Einmal kurz die Welt retten

Hilfe kann so pragmatisch und einfach sein. Ein Gästebett und ein Morgenkaffee - das reicht oft schon! Und ein getrennt lebender Elternteil kann sein Kind regelmäßig zu besuchen. Hilfe kann so pragmatisch und einfach sein. Ein Gästebett und ein Morgenkaffee - das reicht oft schon! Und ein getrennt lebender Vater oder Mutter kann sein Kind regelmäßig besuchen. 

Ein Vater oder eine Mutter, der/die nach einer Trennung trotz weiter Entfernung immer wieder zu Besuch kommt, verkörpert für das Kinder Bindungssicherheit und schenkt diesem den Mut zur eigenen Verbindlichkeit. Damit das gelingt, benötigen wir überall da, wo Kinder mit zwei Elternhäusern leben,

ehrenamtlich engagierte Gastgeber.  

Werde Gastgeber!

Sie haben die Möglichkeit, unseren Eltern hin und wieder einen Übernachtungsplatz anzubieten? Wunderbar! Dann registrieren Sie sich bitte als Gastgeber. Wir freuen uns auf Sie.

Zur Registrierung

Gastgeber werden - Kinder stärken!

Wer genug Platz in den eigenen vier Wänden hat und weiß, wie wichtig es ist, in turbulenten Zeiten mit anderen gut verbunden zu sein, kann sich als Gastgeber für Kinder mit zwei Elternhäusern engagieren.

 

Gastgeber sind Unterstützer in einer Übergangsphase, manchmal "Retter" in einer Notlage und vielleicht werden sie zu Freunden. Ein ehrenamtlicher Gastgeber bietet einem Vater oder einer Mutter in der Regel zwei kostenfreie Übernachtungen pro Aufenthalt, mindestens dreimal im Jahr. Die Eltern beteiligen sich nach Möglichkeit durch ihren Elternbeitrag an die Flechtwerk 2+1 gGmbH

 

Haben Sie noch Fragen? Wir haben Antworten auf die meistgestellten Fragen hier zusammengefasst. Gerne können Sie uns auch persönlich unter unserer kostenfreien Hotline 0800 / 21 21 777 erreichen.  

Entfernungen lassen sich nicht immer vermeiden

Räumliche Entfernungen zwischen Kindern und Eltern lassen sich oft nicht vermeiden. Dafür gibt es zahlreiche Gründe, beispielsweise:

  •  Ein Elternteil mit dem Kind hofft auf Entlastung am Wohnort von Oma und Opa
  •  Eine neue Arbeitsstelle in einer anderen Stadt sorgt für die Existenzsicherung
  •  Eine neue Liebe verspricht neue Perspektiven für einen der Eltern
  •  Der räumliche Abstand hilft einem der Eltern, eine Balance zu finden
  •  Es darf uns nicht egal sein, unter welchen Bedingungen Eltern und Kinder nach der Trennung verbunden bleiben. Wenn Kinder ihre Bindungssicherheit verlieren, tragen wir alle die Folgen.

    Annette Habert, Initiatorin von "Mein Papa kommt". 

Überall wo Kinder leben, suchen wir Gastgeber

Jetzt Gastgeber werden