FAQs - Häufige Fragen

"Und was bringt das den Kindern?" Kinder brauchen Vertrauen in die Tragfähigkeit von Beziehungen. Vater / Mutter sind für ihr Kind die wichtigsten Garanten für seine Bindungssicherheit. Flechtwerk 2+1 stärkt Väter / Mütter nach der Trennung, um Bindungssabbrüche zu verhindern
"Gibt es das Besuchsprogramm überall?" Überall, wo Kinder leben!
"Und wenn es am Wohnort von unserem Kind keinen Gastgeber gibt?" Dann suchen wir einen!
"Welche Eltern können teilnehmen?" Väter / Mütter, die nach der Trennung für die Bindungssicherheit ihres Kindes Verantwortung übernehmen. Ob die Eltern steinreich oder bettelarm sind, interessiert uns dabei nicht.
"Was sind denn das für Gastgeber?" Eines haben alle unsere Gastgeber gemeinsam: Sie kennen die Sehnsucht der Kinder, mit beiden Eltern verbunden zu bleiben.
"Kann unser Kind auch zusammen mit mir beim Gastgeber übernachten?" Bei vielen unserer Gastgeber ist das möglich und auch Euer Kind ist willkommen!  Du wirst in Eigenverantwortung entscheiden, ob ein Besuch beim Gastgeber auch dem Wohl Eures Kindes entspricht.
"Wie viele Nächte kann ich beim Gastgeber sein?" In der Regel reist der Vater / die Mutter am 2.Tag wieder ab.
"Kann ich auch länger beim Gastgeber bleiben?" Wir vermitteln Dir gerne einen zusätzlichen Gastgeber!
"Wen interessiert schon, ob ich unser Kind besuchen darf?" Das entscheidet das Familiengericht mit Blick auf das Kindeswohl. Wir unterstützen beide Eltern, das Recht des Kindes auf Umgang dann auch umzusetzen. 
"Kann ich auch meine anderen Kinder mitbringen?" Toll, wenn Halbgeschwister sich kennen lernen! Das großzügige Engagement der Gastgeber hat jedoch auch einen Rahmen. Bitte besprich Dich mit Deinem Gastgeber. 
"Kann ich meinen neuen Partner mitbringen?" Auch gut. Kinder entlastet es, wenn sie wissen, dass der getrennt lebende Elternteil im Alltag nicht alleine ist. Das großzügige Engagement der Gastgeber hat jedoch auch einen Rahmen. Bitte besprich Dich mit Deinem Gastgeber. 
"Und wenn mir in der Wohnung der Gastgeber etwas kaputt geht?" Noch nie passiert. Kann aber passieren. Wir empfehlen Dir den Abschluss einer eigenen Haftpflichtversicherung.
"Gibt es Regeln?" Schau mal rein: Regeln der Gastfreundschaft. Und alles Weitere besprichst Du mit dem Gastgeber individuell.
"Kann ich beim Gastgeber wirklich einfach so vorbei kommen?" Melde Deinen Besuch bitte 10 Tage vorher an.
"Und wenn unser Kind in den Ferien mal zu mir kommt?" Vielleicht wird Euer Kind dann vom anderen Elternteil auf der Reise zu Dir begleitet. Euer Kind soll sich sicher fühlen. Darum vermitteln wir dann umgekehrt gerne auch dem alleinerziehenden Elternteil Gastgeber am Wohnort des getrennt lebenden Elternteils. Vielleicht möchtest Du dem Alleinerziehenden Elternteil diesen Tipp weiter geben? Dann leite unser Informationspaket einfach per Mail weiter!
"Und was kostet das alles?" Mit Deinem Elternbeitrag von monatlich 12,- EUR könntest Du wöchentlich 1 Tasse Kaffee finanzieren. Mit Flechtwerk ermöglichst Du Eurem Kind das Besuchsprogramm. Unsere gemeinnützige Arbeit ist nur durch das ehrenamtliche Engagement unserer Gastgeber und die aktuelle Förderung einer Stiftung möglich.
"Muss ich für meinen Elternbeitrag selber sorgen?" Entweder finanzierst Du ihn selber. Oder Du findest eine Tante Frieda, Onkel Poppoff oder andere Freunde, die Eurem Kind zuliebe eine Patenschaft übernehmen. Mehr dazu auf unserer Spendenseite.
"Ich kann den Elternbeitrag nicht bezahlen." Wir finden einen Weg. Bitte komm auf uns zu!
"Wie kann ich die Reisekosten zu unserem Kind finanzieren?" Im Pädagogischen Eltern-Coaching geben wir Dir Tipps dazu.
"Muss ich dem Gastgeber etwas mitbringen?" Die Übernachtung ist kostenfrei. Unsere Gastgeber unterstützen Dich ehrenamtlich und freuen sich über ein Grußkarte, ein Kinderbild, eine Sonnenblume, einen Fensterstern… - Du hast die schönste Idee!
"Kann ich Gastgeber werden?" "Kann ich Gastgeber werden?" Ja, bitte gerne. Überall in Deutschland leben Kinder mit zwei Elternhäusern! Du erklärst damit erst einmal nur Deine Bereitschaft, dass Du von uns als potentieller Gastgeber angefragt werden darfst.