Unternehmensprofil

Das Sozialunternehmen Flechtwerk 2+1 gGmbH mit Sitz in München ist Träger des Besuchsprogramms Mein Papa kommt und der Spendenkampagne Scheidungsringe für Kinder. Flechtwerk 2+1 gGmbH wurde im Jahr 2012 von Pädagogin Annette Habert und dem Soziologen Jobst Münderlein gegründet. Jobst Münderlein ist geschäftsführender Gesellschafter der Flechtwerk 2+1 gGmbH, Annette Habert Initiatorin von Mein Papa kommt und Gesellschafterin der Flechtwerk 2+1 gGmbH. Beide Gründer kennen die Sorgen und Probleme von Familien mit zwei Elternhäusern aus dem eigenen Erleben als Alleinerziehende.  

 

Seit Mai 2018 ist Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey die Schirmherrin unserer Initiative. Hier geht es zum Grußwort unserer Schirmherrin. 

 

Vielfache Förderer und Auszeichnungen würdigen unsere innovative Arbeit:

Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2017

Preisträgerprojekt des Wettbewerbs


auridis gGmbH Stiftung 2016

Beginn der Wachstumsförderung


Ashoka Fellowship 2015

Fellowship für Annette Habert


startsocial-Bundessieger 2011

Prämiering durch Bundeskanzlerin Angela Merkel,

Schirmherrin von startsocial


Die gemeinnützige Flechtwerk 2+1 GmbH ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband, dem Zukunftsforum Familie e.V., Bundesforum Männer e.V. und dem Netzwerk Erfolgsfaktor Familie und anerkannter Träger der Freien Jugendhilfe. In dieser Funktion und diesen Netzwerken engagieren wir uns mit unserem pragmatischen Angebot für die Bindungssicherheit von Kindern mit zwei Elternhäusern. Das Unternehmen beschäftigt mittlerweile vier Mitarbeiter.

Unsere Ziele

Kinder mit zwei Elternhäusern brauchen stabile Bindungen und die Gewissheit, dass jeder von ihnen auch weiterhin verbunden ist mit dem Beziehungsgeflecht einer tragenden Gemeinschaft. Dies ist eine wichtige Grundlage zur Entwicklung anderer sozialer Kompetenzen im Laufe eines Lebens.  

Gefahren für diese Sicherheit drohen Kindern in Deutschland vor dem Hintergrund einer steigenden Anzahl von Scheidungen bzw. Trennungen und der häufig resultierenden großen räumlichen Entfernung zu einem Elternteil. Diesen Gefahren tritt Flechtwerk2+1 mit Mein Papa kommt entgegen. Unser Ziel ist die Eltern-Kind-Beziehung trotz Trennungssituation zu bewahren.

 

Zu den Leistungen von Flechtwerk gehört zum einen die Vermittlung von Übernachtungsmöglichkeiten zwischen Gastgebern am Ort des Kindes und dem anreisenden Elternteil. Das Ziel ist es, ein unterstützendes Gastgeber-Netzwerk aufzubauen, damit bis Ende 2018 weitere 1.000 getrennt lebende Väter und Mütter mit ihren an einem entfernten Ort lebenden Kindern im Alter zwischen null und zehn Jahren verbunden bleiben können. 

 

Im Aufbau befindet sich derzeit auch das Angebot Kinderzimmer auf Zeit: Dabei handelt es sich um kindgerechte Räume, z.B. in Kindergärten, Mütter-, Väter- und Familienzentren, die am Wochenende von jeweils einem Flechtwerk-Vater mit seinem Kind zum gemeinsamen Spielen genutzt werden können.

 

Zusätzlich bietet Flechtwerk 2+1 ein pädagogisches Elterncoaching per Telefon oder Skype an. Dieses dient dazu, die Eltern in ihren Kompetenzen zur Gestaltung des Umgangs und der gemeinsamen elterlichen Verantwortung zu stärken. Die weiten Entfernungen zwischen Vater und Kind finden dabei besondere Berücksichtigung. 

Dank

Wir bedanken uns bei unseren Hauptförderern Ashoka Deutschland gGmbH und auridis gGmbH sowie all unseren anderen Partnern, die uns geholfen haben, unseren Platz als Sozialunternehmen für Kinder mit zwei Elternhäusern einzunehmen.

 

Unser größter Dank geht an unser stetig wachsendes Netzwerk von wunderbaren Menschen, die sich als ehrenamtliche Gastgeber bei uns engagieren. Ohne sie wäre Mein Papa kommt nicht möglich!

Mit Sicherheit verbunden

UnternehmensprofilZiele