Urs Braun

Werkstudent

Warum braucht die Welt "Mein Papa kommt?"

Weil Kinder mehr brauchen als nur einen Elternteil, um sich gut zu entwickeln und in der heutigen Welt ohne Zweifel und Bindungsängste ein erfülltes Leben führen zu können.

Wenn ich Familienminister wäre, würde ich...

....oh je! Das will doch keiner, dass ich Familienminister werde!

Eine typische Stunde in meinem Arbeitsalltag...

über meinen Laptop fluchen, wenn er mir zu langsam lädt. Recherche Arbeit, IT-Lösungen finden und die anderen alltäglichen Aufgaben gut erledigen.

Die drei wichtigsten Dinge bei der Arbeit...

Motiviert und mit Spaß die Sachen anpacken.

Etwas Sinnvolles machen, was anderen Menschen hilft.

Immer wieder etwas neues lernen für mich und für „Für Mein Papa kommt“

Am meisten Spaß macht mir...

Nach dem Sport mit einem kühlen Bier im Gras sitzen und das Leben zu genießen.

An "Mein Papa kommt" gefällt mir besonders...

dass es so viele Menschen gibt, die das Projekt unterstützen und einfach helfen wollen!

Was mich persönlich mit "Mein Papa kommt" verbindet, ist...

ist das sympathische Team, die lockere Arbeitsatmosphäre, die neuen Herausforderungen und der Kontakt zu den Vätern, Müttern und Gastgebern.

Als Kind habe ich mir am meisten von meinen Eltern gewünscht...

dass wir im Urlaub nicht immer zum Wandern in die Pampa fahren, sondern mal an den Strand.

Ich wünsche meinen zukünftigen Kindern, ...

dass sie so tolle Eltern bekommen, wie ich sie habe.

Wann ist man ein "guter" Vater oder eine "gute" Mutter?

Wenn man das Kind zur Selbstständigkeit und Souveränität erzieht, aber ihm auch gleichzeitig Schutz und Bindungssicherheit gewährt.

Mein Lieblingszitat ist...

Alle Tiere sind gleich, manche Tiere sind gleicher. (George Orwell; Animal Farm)