Simon Stapf

Assistenz der Geschäftsführung

Warum braucht die Welt "Mein Papa kommt?"

Derzeit gibt es zu wenig Unterstützung für getrennt lebende Eltern, sodass beide eine sichere Bindung zu ihrem Kind aufbauen und halten können.

Wenn ich Familienminister wäre, würde ich...

eine Arbeitsgruppe einrichten zur Beobachtung und Bearbeitung von Themen, die in den Hintergrund rücken, weil sie nicht die „breite Maße“ betreffen, aber wichtig für unsere Gesellschaft sind.

Eine typische Stunde in meinem Arbeitsalltag...

Prozessabläufe beobachten und optimieren. Durchführung und Begleitung der Evaluation.

Dazwischen unterstütze ich bei allen Aufgaben, die in einem jungen Unternehmen anfallen. 

Die drei wichtigsten Dinge bei der Arbeit...

Schokolade

Den Überblick behalten

Flexibilität

Am meisten Spaß macht mir...

täglich neue Herausforderungen und Aufgaben!

An "Mein Papa kommt" gefällt mir besonders...

der lockere Umgang im Team und die Verbundenheit zu den Vätern und Müttern.

Was mich persönlich mit "Mein Papa kommt" verbindet, ist...

dass ich durch mein Psychologiestudium gelernt habe, dass Kinder vor allem Beständigkeit und eine sichere Bindung brauchen, damit sie sich gut entwickeln können. Genau dieses Ziel verfolgt das Projekt und ich freue mich, dabei unterstützen zu können!

Als Kind habe ich mir am meisten von meinen Eltern gewünscht...

Schokolade natürlich!

Ich wünsche meinen zukünftigen Kindern, ...

Ein Leben mit vielen Abenteuern und Eltern, die sie auf ihrer Lebensreise anleiten und begleiten.

Wann ist man ein "guter" Vater oder eine "gute" Mutter?

Wenn das Kind im Vordergrund steht und nicht die eigene Bedürfnisse.

Mein Lieblingszitat ist...

"Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit." Carl Josef »Necko« Neckermann. (1912 - 1992)